Winterakion 2023

Das richtige Gerüst für Solaranlagen

Nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) müssen auch bei der Installation einer Solaranlage alle Beschäftigten sicher und ohne Gefährdungen arbeiten können. Neben anderen Maßnahmen, die der Sicherheit dienen, ist ein entsprechendes PV Gerüst ein wichtiger Bestandteil der Unfallverhütung. Zudem wird mit seiner Nutzung die Montage einer Solaranlage erheblich einfacher.

Welches Gerüst eignet sich für die Solaranlage?

Die Arbeitsumgebung entscheidet darüber, welche Gerüste für Solaranlagen jeweils geeignet sind. Der Hausbesitzer hat die Wahl zwischen verschiedenen Gerüst-Typen, nämlich dem Rollgerüst, dem Dachfanggerüst oder einem Giebelgerüst.

Das Rollgerüst

Das Rollgerüst überzeugt bei der Montage einer Solaranlage mit seiner optimalen Sicherheit und einer enormen Flexibilität. Diese Gerüstart lässt sich sogar auf einer Treppe installieren, allerdings musst du dann zusätzlich auch eine Fangeinrichtung anbringen.

Das Dachfanggerüst

Ein Dachfanggerüst bietet mit seinem Sicherheitsnetz einen optimalen Schutz, wenn bei den Arbeiten Gegenstände herabfallen oder ein Mitarbeiter abstürzt. Viele nennen das System auch kurz Fanggerüst, weil auf diese Weise die Sicherung gegen Unfälle hervorgehoben wird.

Das Dachfanggerüst

Ein Dachfanggerüst bietet mit seinem Sicherheitsnetz einen optimalen Schutz, wenn bei den Arbeiten Gegenstände herabfallen oder ein Mitarbeiter abstürzt. Viele nennen das System auch kurz Fanggerüst, weil auf diese Weise die Sicherung gegen Unfälle hervorgehoben wird.

Das Giebelgerüst

Nicht wenige Hausbesitzer montieren die Solarmodule auf den Hausgiebel, und als Photovoltaik Gerüst eignet sich dann ein Giebelgerüst. Diese Art von Arbeitsplattform passt sich an ihren Seiten der Dachschräge an, was Kosten spart, weil der Gerüstbauer weniger Einzelteile montiert. 

Das passende Zubehör für die PV Anlage

Um die gesetzlich definierten Standards für die Sicherheit zu erfüllen, benötigst du zusätzliche Komponenten für dein Solar-Gerüst:
 

  1. Besonders bei einer hohen Fassade zeigt sich die Zweckmäßigkeit eines Bauaufzugs. Mit diesem Zubehör transportierst du die Module deiner Photovoltaik-Anlage sehr komfortabel in den Arbeitsbereich, in dem sie montiert werden sollen.
     
  2. Der Mitarbeiter ist beim Anbringen einer Solaranlage immer den Unbilden der Witterung ausgesetzt. Als Schutz gegen Regen, Wind, Schnee und Hagel empfiehlt sich deshalb ein Wetterschutzdach. Dessen Kunststoff-Planen sind auf Gitterträger gespannt und bedecken in vielen Fällen die Gerüste für Solaranlagen, weil ein Wetterschutz das Eindringen von Regenwasser in die noch offenen Anschlüsse verhindert.
     
  3. Besonders das Fangnetz dient der Sicherheit der Beschäftigten. An den offenen Seiten des Gerüsts angebracht, verhindert es einen Fall in die Tiefe, der schon bei günstigstem Verlauf meist zu ernsthaften Verletzungen führt.  
     
  4. Der Transport von größeren Gegenständen wird durch Treppentürme erheblich erleichtert. Sie sparen Zeit, bieten einen besseren Arbeitskomfort und verschaffen dem Arbeiter in großen Höhen mehr Sicherheit beim Transport von Lasten.
Photovoltaikanlage mit Sonnenstrahlen

Alu oder Stahl – wo liegen die Vorteile der Materialien?

Aluminium ist bekannterweise ein sehr leichter Werkstoff, deshalb eignet es sich besonders für die Herstellung von Rollgerüsten. Bei diesen Systemen geht es vor allem um Flexibilität, weil der Nutzer öfter den Standort wechselt. Und je leichter die Arbeitsplattform, umso einfacher das Umstellen des Fahrgerüsts.

Durch das geringe Gewicht von Aluminium verbilligt sich außerdem alles, was mit Aufwand verbunden sein kann, besonders die Arbeits- und Transportkosten in jeder Form. Denn die Beschäftigten können mit den Komponenten aus Alu leichter manövrieren, die Montage nimmt weniger Zeit in Anspruch und die Ausgaben für Kräne oder Hebevorgänge sind niedriger oder entfallen vollständig. 

Die Qual der Wahl: Leicht gegen günstig

Bei einem Fassadengerüst fällt der Aufbau leichter, wenn die Einzelteile aus Aluminium bestehen. Stahl hingegen gilt als wesentlich robuster, kann auch mal einen heftigen Stoß vertragen, ohne sich gleich zu verformen. Die Wahl zwischen beiden Materialien ist nicht immer einfach und orientiert sich meist an den Arbeitsbedingungen. Bei einem Solar Gerüst mit Seitenturm wird der Nutzer aber besser auf den massiven Werkstoff setzen, schon wegen des Gewichts der Module. 

Ein Stahlgerüst zeichnet sich zudem durch seine hohe Festigkeit aus, auf den Gerüstböden kann man sogar schwere Materialien wie Dackziegel lagern. Außerdem hat Stahl eine längere Lebensdauer, und auch die Witterung kann dem Material kaum etwas anhaben. Nicht zuletzt spielt der Preis eine Rolle: Ein Stahlgerüst ist auch beim Kauf eines Solargerüsts preiswerter als ein Alugerüst.

Solaranlage Montage

Was kann ein PV-Gerüst kosten?

Fachkräfte sind zur Zeit schwer zu bekommen, was bei der Montage einer PV Anlage nicht anders ist als bei allen anderen Vorhaben. Oft bekommt der Hausbesitzer erst in einigen Monaten einen Termin. Grund genug, sich selber zu kümmern und die Photovoltaik in Eigeninitiative zu installieren. Aber nicht nur der aktuelle Handwerker-Mangel spielt eine Rolle bei der Kaufentscheidung, sondern auch die Frage: Was kosten Gerüste für Photovoltaikanlagen eigentlich?

Im Internet finden sich verschiedene Anbieter von PV Gerüsten. Der Preis für ein neues Dachfanggerüst beträgt zum Beispiel bei einer Arbeitshöhe von 6,60 Metern und einer Länge von 10,28 Metern ca. 2.975,07 €. Die einzelnen Angebote sind schwer vergleichbar, weil gebrauchte Gerüste mit anderen Maßen sogar teurer sein können. Du solltest dir also über deine Ansprüche klar werden, die Arbeitshöhe und die Länge der Fassade genau ausmessen und mit diesen Werten die Angebote vergleichen. 

Entdecke unsere Gerüstpakete & Einzelteile zum sofort kaufen.

Entdecke unsere fertigen Rollgerüste & Einzelteile zum sofort kaufen.

Entdecke unsere Gerüstpakete & Einzelteile zum sofort kaufen.

Entdecke unsere fertigen Rollgerüste & Einzelteile zum sofort kaufen.

Absturzsicherung für PV-Anlagen: Schutzmaßnahmen für Höhenarbeiten

PV-Anlagen befinden sich oft auf Dächern oder erhöhten Plattformen, was bei Wartungs- und Reparaturarbeiten ein erhöhtes Unfallrisiko birgt. Um die Sicherheit von Mitarbeitern und Technikern zu gewährleisten, sind Absturzsicherungen erforderlich.

Die Art der Absturzsicherung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Höhe der Anlage, der Art des Dachs oder der Plattform und der Häufigkeit von Wartungsarbeiten. Mögliche Schutzmaßnahmen können beispielsweise Geländer, Dachrandsicherungssysteme oder temporäre Anschlagpunkte (PSAgA) sein.

Es ist wichtig, dass die Absturzsicherung regelmäßig geprüft und gewartet wird, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert. Schulungen und Anweisungen für Mitarbeiter und Techniker, die auf der Anlage arbeiten, sind ebenfalls wichtig, um das Risiko von Unfällen zu minimieren.

Insgesamt sind Absturzsicherungen ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsmaßnahmen für PV-Anlagen und tragen dazu bei, dass Wartungs- und Reparaturarbeiten sicher und effektiv durchgeführt werden können.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Je nach den Bedingungen am Arbeitsort eignet sich ein Rollgerüst, ein Giebel- oder Dachfanggerüst für die Installation einer Photovoltaik. Einige Händler bieten zwar ein Liftsystem als Gerüst Zubehör für den Transport extra von Solarmodulen an. Der traditionelle Bauaufzug (s.o.) ist jedoch sinnvoller, denn der kann auch anderes Zubehör, Werkzeug und sogar Personen befördern. 

Beide Materialien haben ihre Vor- und Nachteile. Stahl ist widerstandsfähiger, aber auch schwerer als Aluminium. Die Leichtigkeit und Flexibilität von Alu-Komponenten erleichtern den Aufbau eines Photovoltaik Gerüsts und das Umstellen von rollenden Arbeitsplattformen. Werden schwere Werkstoffe oder Komponenten transportiert, entscheidet sich der Handwerker meist für die Variante aus Stahl.

Die Größe des Solar Gerüsts entscheidet maßgeblich über die Höhe der Ausgaben, die dich erwarten. Zwar kann ein kleineres Gerüst für die Montage nur etwa 1 000 Euro kosten, meist aber liegen die Preise zwischen 2.300 und 3.500 Euro. Gebrauchte Gerüste sind auf den ersten Blick meist nur wenig günstiger, denn die Aufmaße sind letztlich entscheidend. Deshalb erst den Zollstock und den Laser hervorholen, und mit genauen Höhen- und Längenangaben die Angebote vergleichen.

Elena Burgardt

Autorenbox

Elena Burgardt ist eine erfahrene Expertin im Bereich Gerüstbau und Sicherheit. Sie verfügt über umfangreiches Wissen in der Planung, Konstruktion und Inspektion von Gerüsten für verschiedene Anwendungen. Elena teilt ihr Fachwissen gerne durch das Schreiben informativer Artikel und Beiträge im Bereich Gerüst. Sie ist bestrebt, Lesern fundierte Informationen und nützliche Ratschläge zu bieten, um die richtigen Entscheidungen bei Gerüstprojekten zu treffen und die Sicherheit zu gewährleisten.

Gerüst-Blog

Hast du Fragen zu unseren Beiträgen oder möchtest eine Beratung?

📞 Servicehotline

Fragen zu unseren Produkten oder dem Bestellvorgang? Unser Service Team steht dir von Mo - Do von 08:00 - 16:30 Uhr und am Fr bis 15:00 Uhr.

08225 3090870

💬 FAQ

Du hast Fragen zu unserem Sortiment, zum Versand oder zu den Zahlungsmöglichkeiten? Wir haben Antworten. Hier findest du unsere FAQ´s.

Zu den FAQs