Gerüst kaufen oder Gerüst mieten? Erfahre hier mehr!

  • 17. Februar 2020

Erstelle dir eine Checkliste für den Hausbau – so vermeidest du Fehler!

Damit du während der Bauphase nichts vergisst, empfehlen wir dir gleich zu Beginn eine Checkliste zu erstellen. Gehe am besten Schritt für Schritt vor und informiere dich bei der Baufirma, was denn bauseits zu erledigen ist. Diese Informationen erhältst du meistens beim Architekten oder der Baufirma direkt. Je nach Firma werden einem mehr oder weniger Arbeiten abgenommen.

Vor allem die Häuslebauer kennen das Problem mit der Frage – Gerüst kaufen oder Gerüst mieten? Da das Bauen oder Renovieren eines Eigenheims schon ziemlich ins Geld geht und für viele Bauherren stressig ist, wird oftmals beim Gerüst gespart bzw. wird das benötigte Gerüst ganz vergessen. Oft hat der Nachbar noch eins in der Garage stehen, das man sich dann leiht, doch da kommen auch schon die Probleme. Es passt nicht und es fehlen etliche Gerüstteile, um das Baugerüst fachgerecht und sicher aufbauen zu können. Dann frägt man beim örtlichen Gerüstbauer an, der hat aber die nächsten 3 Monate nichts frei – also verzögert sich die Baustelle. Aus diesem Grund unbedingt Hausbau-Checkliste erstellen und beachten.

Lohnt sich der Gerüstkauf oder doch lieber Gerüst mieten?

Je nachdem wie lange du das Gerüst benötigst, errechnet sich, ob du ein Gerüst kaufen oder doch lieber mieten solltest. Je nach Region oder Bundesland liegen die Mietkosten bei ca. 6,00 € – 12,00 € / m². Nehmen wir mal die Miete mit 9,00 € – so kostet das Aufstellen eines Gerüstes mit ca. 100 m² 900,00 €. Das ist aber noch nicht alles, denn die Sicherheitsnetze kosten beispielsweise extra usw. Sagen wir mal mit allen Extras kostet dein Mietgerüst ca. 1000,00 € für 4 Wochen. Doch gerade bei einem Neubau oder Renovierungen kommt es oftmals zu Verzögerungen. Material wurde zu spät geliefert oder man ist schlichtweg nicht fertig geworden und der Urlaub ist nun vorbei, also wird die Standzeit verlängert. Die Verlängerung der Standzeit beträgt meistens 10 % vom Gesamtpreis pro Woche. Wie du sehen kannst, steigen die Gerüst-Kosten schnell.

Wir empfehlen dir ein Baugerüst kaufen, denn so bist du flexibel. Du bist nicht unter Druck schnell fertig zu werden, du kannst das Gerüst beliebig lange stehen lassen und du hast keine monatliche Belastung wie die Miete. Darüber hinaus kannst du dein Gerüst nach Fertigstellung fast verlustfrei wiederverkaufen. Ob du ein gebrauchtes Gerüst oder lieber ein neues Baugerüst kaufen solltest, kannst du hier nachlesen! Ob eine Finanzierung für dich in Frage kommt, erfährst du in unserem aktuellen Blog-Beitrag zum Gerüst-Leasing.

In guten Händen von Anfang an – Rolle Gerüsthandel

Unsere Fachberater helfen dir von Anfang an das passende Gerüst für dein Bauvorhaben zu generieren und zu finden. Gemeinsam mit unseren Profis gehst du alles durch, gerne berechnen sie dir Anhand deiner Baupläne alles ganz genau. So kaufst du wirklich nur das, was du auch wirklich brauchst. Sofortberatung unter der 0 82 25 – 30 90 87 0 oder auch gerne per Mail an die info@rolle-gerueste.de oder du schickst uns Fotos deines Bauprojektes direkt per Whatsapp an die 0176 – 87 95 24 15.

Elena

Über die Autorin: Elena

Elena Burgardt ist bereits seit 2016 im Bereich Online Marketing bei der Firma Rolle Gerüstvertrieb e.K. tätig. Da Schreiben eine Leidenschaft von Elena ist, übernahm Sie vor zwei Jahren den Gerüstblog und begeistert mit Ihren Beiträgen und Recherchen unterschiedliche Personengruppen.
Alle Beiträge von Elena →

Auch interessant: Unsere neuesten Artikel