Hausbau: Eine Erfahrung, die man als Paar nie mehr vergisst

24.05.2024

Das Thema Hausbau war für mich persönlich nie ein Thema gewesen. Ich hatte mir eigentlich auch noch nie darüber Gedanken gemacht, ob ich überhaupt mal ein Haus bauen oder kaufen möchte. Doch als wir uns damals gemeinsam dazu entschieden haben, ein Grundstück zu kaufen, wurde alles so real und ich persönlich bin erwachsen geworden.

Heute möchte ich meine Erfahrungen, die ich mit dem Thema Hausbau gemacht habe, mit euch teilen und euch in die Welt der Genehmigungen, Handwerkertermine und Tränen entführen.

Die Planung: Wie alles begann

2016 hatten wir nach einigen Besichtigungen unser Grundstück gefunden und es für die heutigen Verhältnisse fast geschenkt bekommen. Ich schüttle heute oft den Kopf, was manche meiner Bekannten tatsächlich in der heutigen Zeit für ein Grundstück ausgeben. Bei uns waren es 2016 für ca. 618 qm inkl. Notarkosten und Nebenkosten ca. 58.000 €, und das noch in Autobahnnähe. Heute undenkbar, für einen solchen Preis ein so schönes Grundstück in einem Neubaugebiet zu bekommen.

Wer soll unser Traumhaus bauen?

Für uns stand schnell fest, dass wir ein Fertighaus bauen möchten. Wir informierten uns bei etlichen Fertighausanbietern und sind dann bei der Firma Allkauf gelandet. Ob ich heute nochmal mit Allkauf bauen würde, weiß ich nicht, aber im Großen und Ganzen war alles in Ordnung. Nach der 100. Unterschrift und der 57. Änderung der Grundrisse des Hauses haben wir Klarschiff gemacht. In einer speziellen Ausstellung der Firma Allkauf haben wir dann unsere gesamte Ausstattung wie Böden, Fliesen, Türen, Fenster, Dachziegel usw. ausgesucht.

Grundstück vorbereiten und Bodenplatte gießen

Da unser Grundstück im Hang lag und wir aber ein schönes, ebenes Grundstück wollten, haben wir uns dazu entschieden, den Hang abzutragen und alles mit L-Steinen abzufangen. Dieses Unterfangen inkl. der 130 qm großen Bodenplatte sowie das Setzen und Einbuddeln des Gastanks hat uns zur damaligen Zeit ca. 100.000 € gekostet. Wir reden hier aber von einer L-Mauer mit ca. 160 m.

Hausbau

Die Hausaufstellung

Am 02.11.2017 war es dann so weit: Unser Haus kam. Wir waren bereits um 06:00 Uhr morgens am Grundstück inkl. Flasche Champagner und haben auf diesen Moment angestoßen. Es war so aufregend zu sehen, dass nur wegen unserem Bauvorhaben eine ganze Woche lang eine Straße gesperrt werden musste, 4 LKW mit Wänden standen da und eine Riesentruppe an Handwerkern legte sofort los.

Hausaufstellung
Am Nachmittag stand dann auch schon der 1. Stock und die Zwischendecke wurde gesetzt. Parallel wurde das Gerüst aufgebaut. Am nächsten Tag ging es dann schon weiter und auch die Nachbarn schauten dem Geschehen entgegen. Innerhalb von 2 Tagen waren beide Vollgeschosse fertig und für das Dach haben die Dachdecker dann ca. 3 Tage gebraucht. Wir hatten ein etwas kompliziertes Walmdach, da wir noch eine ca. 30 qm große Dachterrasse eingeplant hatten.

Kleine Herausforderungen, aber für uns kein Problem

Das Haus war fertig und damit stand für uns fest: Wir brauchen ein Richtfest. Freunde, Mitarbeiter und Familie wurden zum leckeren Spanferkelessen geladen. Stolz präsentierten wir unsere nackten Wände und konnten noch gar nicht realisieren, dass wir hier bald wohnen werden.

Danach ging eigentlich alles schnell. Schon waren der Elektriker, Wasserinstallateur usw. vor Ort und es ging los. Jeden Tag wurden Rohre verlegt, Kabel gezogen, das Telefon klingelte am laufenden Band bzgl. Rückfragen der Handwerker. Es ging turbulent weiter, bis es dann eines Tages so regnete, dass das ganze Haus im Erdgeschoss überschwemmt war. Aufgrund der noch fehlenden Dachterrasse lief das Regenwasser ins Wohnzimmer. Eine Katastrophe, die uns ein paar Wochen zurückwarf. Jetzt musste das Haus erstmal trockengelegt werden. Aber wir hatten nochmal Glück im Unglück. Dann war es soweit: Der Estrich kam und dann passierte erstmal 8 Wochen nichts.

Probleme beim bauen

Die Ungeduld hat ein Ende

Nach der Trockenzeit des Estrichs ging es weiter. Auf einmal stand ein Trupp aus 10 Männern da und hat angefangen, das gesamte Haus zu verkleiden und zu verputzen. Das Tolle daran war, dass wir mit den Handwerkern noch einige kleine Extras machen konnten, wie beispielsweise die begehbare Dusche im Elternbad oder die abgehängte Decke über der Kücheninsel. Dann wurden auch schon die Fliesen und der Boden verlegt sowie die Sanitäranlagen installiert. Türen wurden montiert und dann kamen auch schon parallel die ersten Einbauschränke sowie unsere Traumküche.

Hausaufstellung

Installation der Deckenstrahler ist Frauensache

Nachdem wir uns dazu entschieden hatten, im gesamten Haus Deckenstrahler installieren zu lassen, und der Elektriker sage und schreibe 180 Löcher gebohrt sowie die dazugehörigen Kabel verlegt und verbunden hatte, entschied ich mich, die Deckenstrahler allesamt zu installieren. Zwei Tage, ein kleines Rollgerüst und 180 Strahler später war ich auch schon fertig und darüber hinaus wahnsinnig stolz auf mich. Jedoch ließ der Muskelkater in Rücken und Schulter nicht lange auf sich warten.

Hausbau-Erfahrung Fazit: Ich würde es genauso wieder machen!

Ob ich heute nochmal ein Haus genauso mit dieser Planung bauen würde? Natürlich! Ich finde, wir haben alles top geplant, obwohl wir uns mit dem Thema Hausbau absolut nicht auskannten. Wir haben viel berücksichtigt und bei Lichtschaltern und Steckdosen nicht gespart. Da wir ohne Keller gebaut haben, haben wir genug Stauraumfläche in Form von Abstellräumen eingeplant. In den Abstellräumen haben wir überall Einbauschränke, die uns wahnsinnig viel Stauraum bieten. Somit vermissen wir keinen Keller.

Aus unserer Erfahrung kann ich euch nur ans Herz legen, alles per Mail zu machen. Wer schreibt, der bleibt, bekanntlich! Bringt Geduld mit und lasst euch von Rückschlägen nicht runterziehen. Es gibt immer eine Lösung!

„Am 02.04.2018 sind wir in unsere eigenen vier Wände gezogen und waren sehr glücklich über alles, trotz kleiner Niederlagen.“

Vielleicht erzähle ich euch ja noch meine Erfahrung mit dem Anlegen unseres Gartens und das Bauen der Garage, aber das ein anderes Mal.

Autorenbox

Elena Burgardt ist eine erfahrene Expertin im Bereich Gerüstbau und Sicherheit. Sie verfügt über umfangreiches Wissen in der Planung, Konstruktion und Inspektion von Gerüsten für verschiedene Anwendungen. Elena teilt ihr Fachwissen gerne durch das Schreiben informativer Artikel und Beiträge im Bereich Gerüst. Sie ist bestrebt, Lesern fundierte Informationen und nützliche Ratschläge zu bieten, um die richtigen Entscheidungen bei Gerüstprojekten zu treffen und die Sicherheit zu gewährleisten.

Gerüst-Blog

Hast du Fragen zu unseren Beiträgen oder möchtest eine Beratung?

📞 Servicehotline

Fragen zu unseren Produkten oder dem Bestellvorgang? Unser Service Team steht dir von Mo - Do von 08:00 - 16:30 Uhr und am Fr bis 15:00 Uhr.

08225 3090870

💬 FAQ

Du hast Fragen zu unserem Sortiment, zum Versand oder zu den Zahlungsmöglichkeiten? Wir haben Antworten. Hier findest du unsere FAQ´s.

Zu den FAQs

Jetzt zum Newsletter anmelden und 5% Willkommensrabatt sichern