Gerüstboden Reparatur: Schritt für Schritt Anleitung

  • 6. Oktober 2022

Ein Gerüst befindet sich meist im Außenbereich. Dort ist es meist schutzlos der Witterung ausgesetzt, und sogar besonders robustes Material erodiert mit der Zeit. Dann ist aber die Standsicherheit des Mitarbeiters nicht länger gewährleistet, und der Eigentümer sollte sich um eine Reparatur bemühen. 

Für diesen Zweck bieten wir Reparatur-Sets an, mit denen du auch in Eigenarbeit den Gerüstboden instand setzen kannst. Die Profile eignen sich für den Ersatz sowohl einer Arbeitsplattform aus Aluminium als auch von Siebdruck-Platten. Wir zeigen in Schritt-für-Schritt-Anleitungen, wie du vorgehen kannst.

Reparatur eines Gerüstbodens mit Aluminium-Profilen

Die Arbeiten stellen an den Ausführenden keine besonderen Ansprüche. Wer mit einem Nietwerkzeug und einer Flex umgehen kann, ist für den Profilersatz bereits ausreichend qualifiziert. Zunächst eine Liste der benötigten Werkzeuge:

  • Bohrmaschine
  • Bohrer mit einem Durchmesser von 5 Millimetern
  • Nietapparat als Handgerät, mit Akku, pneumatisch oder andere
  • Fäustel
  • Austreiber (Durchschläger), 5 mm
  • Zwei große Schraubzwingen
  • Gummihammer
  • Aluprofile als Reparaturset
  • Passende Nieten

Die Arbeitsschritte beim Erneuern der Arbeitsfläche

  1. Zunächst den alten Belag entfernen: Alle vorhanden Nieten mit einem 5-mm-Bohrer aufbohren. Den alten Boden mit Vorsicht von der Rückseite aus abschlagen. Alle noch im Rahmen vorhanden Winkel mit einer Flex entfernen. Ein herkömmlicher Farbschaber löst die noch vorhandene Mörtel- und Putzreste vom Rahmen. Den festen Sitz der Krallen-Kappen überprüfen, denn die Nieten müssen bei der folgenden Montage festen Halt finden. Wenn nötig die Befestigungen austauschen, lose Elemente seitlich und von oben ausbohren. Die neuen Krallen-Kappen werden mit 4,8 X 12 Stahlnieten angebracht.
  2. Das Aluminium-Reparaturset besteht je nach Länge, aus verschieden vielen einzelnen Aluminiumprofilen. Diese schiebt man mit Hilfe des Nut-und-Feder-Mechanismus zusammen. 
  3. Du beginnst mit dem ersten Profil und richtest es an den Holm-Enden aus. An der Stirnseite bohrst du zwei Löcher mit einem Durchmesser von 5 mm, um das Ersatzteil mit 4,8 x 23 Stahlnieten zu befestigen. Die Mittelprofile steckt man eins nach dem anderen in das Nut-und-Feder-System ein, und mit dem letzten Profil ist der Ersatzboden komplett. 
  4. An den Stößen der einzelnen Komponenten finden sich noch Lücken, die wir mit einem Gummihammer entfernen. Das Endprofil bohren und vernieten, um dem erneuerten Belag Halt zu geben.
  5. Mit den Schraubzwingen entfernst du noch bestehende Leerräume zwischen Holm und Profil-Belag. Zwei von ihnen seitlich ansetzen und fixieren.
  6. Immer da, wo Nut und Feder aufeinander treffen, ein Bohrloch anbringen, um die komplette Konstruktion zu vernieten. Die Schraubzwingen bleiben an ihrem Platz, um das Ganze weiter in Form zu halten. Die Kopfseiten nicht vergessen! Wenn alle Nieten gesetzt sind, kannst du die Schraubzwingen entfernen. 
Mann mit Nietgerät beim reparieren eines Gerüstboden

Einzelne Profile nach einem Schaden erneuern

Sollte es während der Benutzung des neuen Bodens zu einer Beschädigung kommen, lassen sich die einzelnen Bestandteile auch einzeln austauschen:

  1. Die entsprechenden Nieten aufbohren, herausschlagen und das betroffene Profil aushebeln.
  2. Die neuen Profile einsetzen, Bohrlöcher anbringen und die Neuteile mit Nieten befestigen. Der Gerüstboden ist nun renoviert, und du kannst ihn wieder in die Gesamtkonstruktion einfügen.

Ersetzen einer Siebdruck-Platte durch Aluminium-Profile

Auch die Reparatur eines Alu-Robustboden, der aus einer Siebdruck-Platte besteht, ist mit Profilteilen möglich. Die Werkzeugliste für diese Arbeit ist ähnlich der oben bereits aufgeführten, die Bohrmaschine braucht aber zusätzlich zum 5-mm-Bohrer einen mit 6,5 Millimetern. Auch zwei Durchschläger werden benötigt, nämlich mit Durchmessern von 5 und 6 Millimetern.

Die einzelnen Arbeitsschritte

  1. Für das Herausnehmen der Siebdruck-Platte alle Nieten mit einem 6,5-mm-Bohrer entfernen bzw. anschließend ausschlagen.
  2. Eine Längsseite des Holms musst du nun abnehmen. Deshalb mit einem 5-mm-Bohrer die Nieten an einer Krallen-Kappe aufbohren. Den Holm entfernen und die Siebdruck-Platte herausnehmen. Die Nieten an den Stirnseiten mit einem Winkelschleifer abtrennen und austreiben. 
  3. Das Einsetzen der Profile unterscheidet sich nur wenig von der oben bereits beschriebenen Vorgehensweise. Der Rahmen bleibt zunächst offen, der abgenommene Seitenholm wird erst am Ende der Arbeiten eingesetzt.
  4. Zunächst wieder das Profil mit der Feder einsetzen und die Mittel-Elemente nach und nach hinzufügen. Den Abschluss bildet das Nut-Profil, und erst dann wird das fehlende Rahmenteil wieder montiert. Vorsichtig mit dem Gummihammer den Holm runterklopfen, die Stöße müssen vollkommen geschlossen sein.
  5. Im nächsten Schritt die Krallen-Kappen nieten. Anschließend folgt der erneuerte Belag, und zwar mit Drahtstiften 6 x 30 für die Ecken und 6 x 26 für die Stirn- und die Längsseiten. Damit ist die erneuerte Arbeitsplattform fertiggestellt und kann in das Gerüst eingesetzt werden.
Elena

Über die Autorin: Elena

Elena Burgardt ist bereits seit 2016 im Bereich Online Marketing bei der Firma Rolle Gerüstvertrieb e.K. tätig. Da Schreiben eine Leidenschaft von Elena ist, übernahm Sie vor zwei Jahren den Gerüstblog und begeistert mit Ihren Beiträgen und Recherchen unterschiedliche Personengruppen.
Alle Beiträge von Elena →

Auch interessant: Unsere neuesten Artikel