Haus Verputzen: Mein DIY-Erfahrungsbericht

27.06.2024

Der Anfang vom Abenteuer: Planung ist das A und O

Hey, ich bin Mike und habe mich letztes Jahr in ein großes DIY-Abenteuer gestürzt: Ich habe mein Haus selbst verputzt. Ja, das klingt verrückt und ein bisschen naiv, aber es hat sich gelohnt! Ich wollte schon immer mein handwerkliches Geschick unter Beweis stellen und dachte, das wäre die perfekte Gelegenheit. Ich erzähle euch heute von meinen Erfahrungen, meinen Fehlern und gebe euch ein paar nützliche Tipps mit auf den Weg.

Vorbereitung: Ohne geht’s nicht!

Bevor ich überhaupt daran dachte, den Putz anzurühren, musste ich mich ordentlich vorbereiten. Das bedeutete, alle benötigten Werkzeuge und Materialien zu besorgen: Putz, Grundierung, Putzkellen, Schwämme und so weiter. Natürlich durfte auch die Schutzkleidung nicht fehlen – Handschuhe und Schutzbrille sind ein Muss!

Fassade verputzen

Tipp: Ein guter Mischer macht den Unterschied

Eine meiner besten Investitionen war ein elektrischer Mischer. Ohne den wäre ich wahrscheinlich verrückt geworden, denn den Putz mit der Hand anzurühren, ist eine Tortur.

Fehlerquelle Nummer 1: Die richtige Mischung

Apropos Putz anrühren: Hier passierte mein erster Fehler. Der Putz war entweder zu trocken oder zu flüssig. Ich kann euch sagen, das perfekte Mischungsverhältnis ist eine Wissenschaft für sich. Nach ein paar Versuchen und viel Fluchen habe ich es schließlich hinbekommen. Mein Tipp: Haltet euch strikt an die Angaben auf der Verpackung und habt etwas Geduld.

Das richtige Gerüst: Sicherheit geht vor

Ein wichtiger Punkt, den ich ansprechen möchte, ist das Gerüst. Ohne ein stabiles Gerüst geht beim Verputzen eines Hauses gar nichts. Ich habe mich für ein Gerüst der Firma Blizzard Gerüstsysteme entschieden und kann es nur empfehlen. Die Qualität war top, der Aufbau einfach und es stand bombenfest. Sicherheit sollte immer an erster Stelle stehen, also spart nicht am falschen Ende! Ich habe ganz einfach den Gerüst-Konfigurator benutzt und mein Gerüst schnell zusammengestellt.

Schritt für Schritt: So klappt's mit dem Verputzen

1. Die Wand vorbereiten

Zuerst musste ich die Wand gründlich reinigen und grundieren. Eine saubere und trockene Oberfläche ist entscheidend, damit der Putz gut haftet. Hier war ich sehr penibel – und das hat sich ausgezahlt.

2. Die erste Putzschicht

Der erste Auftrag war eine Grundschicht, die ich gleichmäßig auf die Wand auftrug. Hier zeigte sich, wie wichtig eine gute Vorbereitung ist. Es dauert eine Weile, bis man den Dreh raus hat, aber mit Geduld und einer guten Technik klappte es immer besser.

3. Die Feinschicht

Nach dem Trocknen der Grundschicht kam die Feinschicht dran. Hier habe ich besonders auf eine glatte und gleichmäßige Oberfläche geachtet. Ein Schwamm oder ein Filzbrett hilft, die Feinschicht perfekt abzuschließen.

Putz auf Schiene

Pannen und Pleiten: Was schiefgehen kann

Natürlich lief nicht alles reibungslos. Einmal fiel mir der halbe Putz von der Wand, weil ich die Grundierung nicht richtig trocknen ließ. Oder ich hatte eine Ecke komplett vergessen zu verputzen und musste sie später mühsam nachbessern. Solche Pannen passieren und sind Teil des Lernprozesses. Bleibt ruhig und lasst euch nicht entmutigen.

Preistabelle: Was hat mich der Spaß gekostet?

Hier eine kleine Übersicht der Kosten, die beim Hausverputzen auf mich zukamen:

Position Kosten (€)
Putz & Grundierung 400
Putzkellen & Werkzeuge  150
Schutzkleidung 50
Gerüstkauf 3500
Elektrischer Mischer 200
Gesamt 4300

Fazit: Stolz wie Bolle

Am Ende des Tages war ich stolz wie Oskar. Mein Haus strahlt in neuem Glanz und ich habe jede Menge gelernt. Natürlich war es anstrengend und manchmal frustrierend, aber das Gefühl, es selbst geschafft zu haben, ist unbezahlbar. Wenn ihr also überlegt, euer Haus selbst zu verputzen, dann kann ich euch nur ermutigen: Traut euch, plant gut und bleibt geduldig. Es lohnt sich!

Autorenbox

Elena Burgardt ist eine erfahrene Expertin im Bereich Gerüstbau und Sicherheit. Sie verfügt über umfangreiches Wissen in der Planung, Konstruktion und Inspektion von Gerüsten für verschiedene Anwendungen. Elena teilt ihr Fachwissen gerne durch das Schreiben informativer Artikel und Beiträge im Bereich Gerüst. Sie ist bestrebt, Lesern fundierte Informationen und nützliche Ratschläge zu bieten, um die richtigen Entscheidungen bei Gerüstprojekten zu treffen und die Sicherheit zu gewährleisten.

Gerüst-Blog

Hast du Fragen zu unseren Beiträgen oder möchtest eine Beratung?

📞 Servicehotline

Fragen zu unseren Produkten oder dem Bestellvorgang? Unser Service Team steht dir von Mo - Do von 08:00 - 16:30 Uhr und am Fr bis 15:00 Uhr.

08225 3090870

💬 FAQ

Du hast Fragen zu unserem Sortiment, zum Versand oder zu den Zahlungsmöglichkeiten? Wir haben Antworten. Hier findest du unsere FAQ´s.

Zu den FAQs

Jetzt zum Newsletter anmelden und 5% Willkommensrabatt sichern